game_motion_1600x470
Wir entwickeln Games mit der selben
Leidenschaft mit der wir sie spielen.

Masterstudium Game & Simulation Engineering

game_ever_1600x470
game_luna_1600x470
flumen_1600x470

Masterstudium Game & Simulation Engineering

Ihr Einstieg

Computerspiele mit der gleichen Leidenschaft entwickeln, wie wir sie spielen. Das ist unser Anspruch im Masterstudium für Games und Simulation. Ob für klassische Games, Health-Apps oder Industrie-Simulationen – die Jobmöglichkeiten für SpezialistInnen sind äußerst vielfältig. Vertiefen Sie sich im speziellen Know-how der Computerspielentwicklung und Simulation und setzen Sie das Gelernte in einem großen Gamesprojekt um. In Zusammenarbeit mit Kreativen aus dem Studiengang MultiMediaArt können wir alle Positionen einer Spieleproduktion (Technik, Grafik, Sound) mit Profis besetzen. Das Ergebnis sind Anwendungen und Games, die auf allen Ebenen – konzeptionell, technisch und gestalterisch – überzeugen.

Was Game & Simulation Engineering ausmacht

Hochaktuelle Technologien

Als praxisnaher Fachhochschulstudiengang sind wir nahe dran an den neuesten Entwicklungen. Was aktuell auf den Markt kommt, fließt unmittelbar in den Unterricht ein. Wir haben Zugriff auf die neuesten Technologien, verwenden die modernsten Entwicklungsumgebungen, wie z. B. Unity und bieten Ihnen für Ihre Projekte state-of-the-art Konsolen, AR/VR- Equipment, Smartphones, Tablets, etc.

Start-up Methode

Neben der Entwicklung zur Führungskraft in IT-Unternehmen liegt die Perspektive des Masterstudiums im Aufbau eines Start-ups. Beim Masterprojekt legen wir großen Wert auf die Marktfähigkeit und fördern in Lehrveranstaltungen und Coachings die Entwicklung in Richtung Unternehmensgründung. Beispiele erfolgreicher Gründungen von AbsolventInnen gibt es bereits. Machen Sie es Ihnen nach! Als StudentIn der gründerfreundlichste Hochschule in Österreich genießen Sie das Service der Gründerinitiative Startup Salzburg.

Teamwork mit GestalterInnen

Während Ihres Studiums arbeiten Sie gemeinsam mit GestalterInnen aus dem Partnerstudiengang MultiMediaArt an der Umsetzung von Projekten. So entstehen Arbeiten, die nicht nur technisch sondern auch gestalterisch überzeugen. Schön für Ihr Portfolio.

Community & Events

Aktuelles Know-how erschließen wir uns nicht nur im Unterricht sondern auch in den zusätzlichen Angeboten des Studiengangs. Wir organisieren regelmäßig Gastvorträge mit VertreterInnen der Spieleindustrie und veranstalten zweitägige Game Jams zur Entwicklung von Spielideen und Prototypen. Spielebegeisterte finden außerdem in unserer E-Sports Community Anschluß.

Innovatives Masterprojekt

Sie arbeiten zwei Jahre an der Entwicklung eines Masterprojekts und werden dabei intensiv von ExpertInnen in Kleingruppen gecoacht. Im ersten Semester liegt der Fokus auf der Entwicklung innovativer Konzepte. Mit einem Prototyp festigen Sie Ihre Idee und in der Umsetzung beweisen Sie Fachkompetenz. Zur Umsetzung Ihres Masterprojekts können Sie und Ihr Team übrigens Projekträume der Fachhochschule Salzburg reservieren.

Quereinstieg möglich

Noch keine Erfahrung im Bereich Gameentwicklung? Kein Problem! Besuchen Sie Fächer im Bachelorstudium MultiMediaTechnology und holen Sie Basisinhalte in Brückenmodulen nach. Ein informatiknahes Studium oder entsprechende Berufserfahrung kann Ihr Einstieg ins Studium sein. QuereinsteigerInnen sind sehr willkommen.

Ihr Studium

Im ersten Semester stehen Gamedesign und die Entwicklung neuartiger Spielideen auf dem Programm. Wir erproben unterschiedliche Game- Mechaniken und testen sie mit Prototypen. Das Ziel: Spiele erfinden, die überraschen und sich von der Masse abheben. Zudem beschäftigen wir uns mit den technischen Herausforderungen vernetzter Spielwelten und den Besonderheiten von Cloud Gaming. Wie programmiert man ein Spiel, das sich den Fähigkeiten der SpielerInnen anpasst und nie  langweilig wird? Artificial Intelligence ist die Antwort. Sie entwickeln Algorithmen zur adaptiven Steuerung des Verhaltens von Computergegnern und lebensnaher Non-Player Characters.
Was unterschiedliche Game Engines leisten, wie sie aufgebaut sind, wie man sie erweitert und was man über Entwicklung und Deployment für verschiedene Plattformen wissen muss, sind Themen im zweiten Semester. Zudem geht es um die Erstellung physikalisch realitätsnaher Simulationen und immersiver 3D-Welten.
Der Markt für Spiele-Apps und Games für mobile Plattformen floriert. Die Eigenheiten von iOS, Android und Co. sind Stoff im dritten Semester. Zudem lernen Sie, wie sich moderne Grafikprozessoren voll ausreizen und für komplexe Renderings oder Simulationen nutzen lassen.
Im vierten Semester finalisieren Sie ihr Game-Masterprojekt und stellen es im Rahmen des Festivals „Creativity rules“ der Öffentlichkeit vor. Sie schreiben außerdem Ihre Masterarbeit. Darin behandeln Sie z. B. ein technische Herausforderung aus ihrem Masterprojekt oder beschäftigen sich mit einer aktuellen wissenschaftlichen Fragestellung.

Top Lehrveranstaltungen

Wahlfächer

Augmented Intelligence
In den Veranstaltungen zu Augmented Intelligence lernen Sie, wie Sie Daten zu „smarten Daten“ machen und wie diese zur Erstellung von kontextbasierten Vorhersagemodellen genutzt werden. Das Wahlpflichtfach umfasst die Vorlesungen „Predictive Analytics“ im 2
und „Data Mining“ im 3. Semester.

Augmented & Virtual Reality
In den Veranstaltungen zu Augmented & Virtual Reality werden Sie zu Profis für Echtzeit-Visualisierung und der Interaktion mit den von Ihnen geschaffenen 3D-Welten. Das Wahlpflichtfach umfasst die Vorlesungen „Realtime Visualisation“ im 2. und „Mixed Reality Technologies“ im 3. Semester.

Lean Startup
Die Lehrveranstaltungen aus Lean Startup geben Ihnen einen soliden betriebswirtschaftlichen Methodenkoffer und einen soliden Businessplan für Ihr Geschäftskonzept mit auf den Weg. Das Wahlpflichtfach umfasst die Vorlesungen „Lean Startup“ im 2. und „BWL für Entrepreneure“ im 3. Semester.

LektorInnen

Folker Schamel

Folker Schamel

Geschäftsführer der Softwarefirma Spinor in München, welche die Shark 3D Engine entwickelt.
Markus Steinberger

Markus Steinberger

Leiter der GPU Scheduling and Parallel Computing Group am Max Planck Center for Visual Computing and Communication in Saarbrücken.
Felix Bohatsch

Felix Bohatsch

Geschäftsführer und Gamedesigner beim Wiener Indie-Gameentwickler Broken Rules. Aktuelle Produktion: Secrets of Raetikon
Thomas Berger

Thomas Berger

Lead Programmer beim Spieleentwickler Sproing Interactive Media.

Projekte aus dem Masterstudium

Niva
20161212105938